top of page

Badewannentest

Entspanntes Schwangerschaftsbad:

Wohltuende Auszeit für Körper und Seele


So geniesst du ein wohltuendes Bad in der Schwangerschaft und erfährst, ob die Geburt bereits losgeht.


Schwangere in Badewanne

Schwangerschaft ist eine wundervolle, aber auch fordernde Zeit. Körper und Seele verändern sich stetig, neue Herausforderungen kommen hinzu. Umso wichtiger ist es, sich Momente der Ruhe und Entspannung zu gönnen. Ein wohltuendes Bad kann dazu wunderbar beitragen.


Wohltuende Wärme für Körper und Seele

Ein warmes Bad wirkt sich positiv auf verschiedene Bereiche in der Schwangerschaft aus:


  • Stressabbau: Die Schwerelosigkeit im Wasser und die wohlige Wärme wirken beruhigend auf das Nervensystem und helfen, Stress abzubauen.

  • Linderung von Schmerzen: Warmes Wasser kann Muskelverspannungen lösen und Schmerzen im Rücken, Becken oder bei Senkwehen lindern.

  • Förderung der Durchblutung: Das warme Wasser fördert die Durchblutung und kann so zu verbesserten Beinen führen.

  • Unterstützung bei unregelmässigen Kontraktionen: Wenn du dir unsicher bist, ob die Geburt bereits losgeht, kann ein Bad Klarheit bringen. Lassen die Kontraktionen im Wasser nach, handelt es sich meist um Übungswehen. Bleiben sie bestehen und werden stärker, ist die Geburt wahrscheinlich in vollem Gang.




Tipps für ein entspannendes Bad


  • Wassertemperatur: Die ideale Wassertemperatur liegt zwischen 34 und 36 Grad Celsius. Achte darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist, da dies Kreislaufprobleme verursachen kann.

  • Badedauer: Plane für dein Bad ausreichend Zeit ein, mindestens 20 Minuten, aber gerne auch länger.

  • Ätherische Öle: Du kannst deinem Badewasser verschiedene Zusätze hinzufügen, die für Entspannung sorgen. Lavendelöl, Melissengeist oder Meersalz eignen sich hierfür besonders gut.

  • Sicherheit: Bade niemals alleine, falls du Kreislaufprobleme bekommst. Bitte immer eine andere Person im Haus sein, die dir im Notfall helfen kann.

  • Trinken: Trinke vor und nach dem Bad ausreichend, um Dehydration zu vermeiden.



Hast du den Badewannentest schon ausprobiert?

Der Badewannentest kann helfen, unregelmäßige Kontraktionen von echten Geburtswehen zu unterscheiden.

So funktioniert's:

  • Lege dich in ein warmes Bad (34-36 Grad Celsius).

  • Beobachte deine Kontraktionen: Lassen sie im Wasser nach, handelt es sich um Senk- oder Übungswehen. Bleiben die Kontraktionen bestehen und werden stärker, so geht die Geburt wahrscheinlich los.

Geniesse dein wohltuendes Bad und lass dich von der Wärme und Geborgenheit verwöhnen!




Opmerkingen


Opmerkingen zijn uitgezet.
bottom of page